#

Nicht allein

preview

Name des Filmteams:
ABgedreht Film

Fertigstellung:
2012

Filmlänge:
10 Minuten

Genre:
Spielfilm

Internet:
https://www.facebook.com/ABgedrehtFilm

Kurze Beschreibung des Inhalts:

In Episoden wird von den Problemen dreier Jugendlicher erzählt: Mobbing, Beziehungsschwierigkeiten und Verantwortungslast. Und was geschieht, wenn der Druck auf die Drei zu groß wird.


Unterfränkischer Jugendfilmpreis JUFINALE 2013

Laudatio: "In diesem kleinen Meisterwerk laufen drei Handlungsstränge parallel zueinander. In kurzen Episoden werden die völlig unterschiedlichen Schicksale dreier Frauen beleuchtet, die mit ihren eigenen „alltäglichen“ Problemen zu kämpfen haben. Am Ende werden die Stories geschickt verknüpft, indem sich die Hauptdarstellerinnen zufällig über den Weg laufen. Es ist unglaublich, wie es die Filmemacher schaffen, in knapp zehn Minuten so viele Interpretationsansätze zu bieten:

  • Es macht uns deutlich, dass das subjektiv empfundene Leid das entscheidenden ist. Obwohl das Schicksal der zweiten Akteurin mit dem Verlust ihres unerzogenen Freundes noch am erträglichsten erscheint, ist sie genauso tief getroffen wie die beiden anderen Damen, deren Unheil für den Betrachter wesentlich schlimmer erscheint.
  • Oft sind es gerade die kleinen Gemeinheiten, Gesten oder Wörter die uns tief treffen. Dies macht uns deutlich, dass jeder Mensch anders tickt und eine andere subjektive Wahrnehmung besitzt.
  • Der Film führt uns vor Augen wie schnell wir jemanden verletzen, der es eigentlich gut mit uns meint. Oft geschieht dies auch, ohne dass wir es überhaupt bemerken. Hier mahnt „Nicht allein“ zu mehr Selbstreflexion.

Neben dem tiefschürfenden Inhalt überrascht „Nicht allein“ durch besonders clevere Schnitte, welche die drei Stories geschickt miteinander verbinden. Das Filmteam aus Aschaffenburg verzichtet absichtlich auf ein Happy End – dadurch wird die Ernsthaftigkeit der Thematik nochmals in den Vordergrund gestellt. Am Ende schaffen es die Filmemacher einen Ringschluss zu vollführen: Im Vorspann sieht man die drei jungen Frauen mit traurigen Gesichtern davonlaufen – am Ende wird man dann Zeuge, wie sich die drei begegnen. Der Ringschluss ist übrigens ein elegantes Stilmittel, das von den bekanntesten Regisseuren und Autoren benutzt wird. Dazu kommt  die große Einsatzfreude der Filmemacher: Sogar die Hintergrundmusik haben sie selbst gemacht!

Aus den genannten Gründen verleihen wir ABgedreht aus Aschaffenburg den Preis des Stadtjugendrings Würzburg."

 

Zurück