#

Jenseits von Worten

preview

Name des Filmteams:
Oscar Lauterbach

Fertigstellung:
2014

Filmlänge:
26 Minuten

Genre:
Spielfilm

Kurze Beschreibung des Inhalts:

Der gehörlose Toni wird von seinem Freund Collin zu einem Einbruch überredet. Es trifft Collins Arbeitsort: ein Elektroladen. Wie es der Zufall so will, rettet Toni in derselben Nacht Nora, die blinde Tochter des Ladenbesitzers, vor einem Überfall. Als Dankeschön für die Rettung lädt Nora ihn zum Essen ein. Trotz dieser verzwickten Umstände und der gewaltigen Kommunikationsschwierigkeiten, denen sich das taubstumm- / blinde Duo ausgesetzt sieht, werden die Beiden ein Liebespaar. Das geht so lange gut, bis Collin von der Sache Wind bekommt und Nora Tonis wahre Identität erfährt. Toni wird vor die Wahl gestellt: Soll er den einzigen Freund, den er je hatte, aufgeben, um ein besserer Mensch zu werden?

Laudatio: "Jenseits von Worten erzählt von Toni und Nora. Er taubstumm, sie blind.

Trotz aller Widrigkeiten finden die beiden zueinander und eine

berührende Geschichte nimmt ihren Lauf.
Der Jury hat vor allem der

Mut der Filmemacher gefallen: In JENSEITS VON WORTEN wird ein

schwieriges Thema erfrischend neu erzählt. So berührt der Film ohne

betroffen zu machen. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, detailreich

ausgestaltet und herausragend umgesetzt. Auch die Besetzung kann man

nur bewundern: den inklusiven Ansatz, aber auch die schauspielerische

Leistung. JENSEITS VON WORTEN ist ein durchwegs gelungener Film, für den

die Jury einen Preis vergibt."

Zurück