#

JUFINALE 2012 in Kulmbach

Sehen, was junge Menschen bewegt

Mit der Preisverleihung in der Dr.-Stammberger-Halle in Kulmbach ist die zwölfte JUFINALE zu Ende gegangen. Die Veranstalter, der Bayerische Jugendring (BJR) und das JFF – Institut für Medienpädagogik, zogen eine positive Bilanz des Wochenendes, das ganz im Zeichen der Nachwuchsfilmer stand. Kathrin Demmler, Direktorin des JFF: "Die JUFINALE war mit rund 1.000 Besucher/-innen sehr gut besucht und die Stimmung war überwältigend. Beeindruckend war vor allem, zu sehen, was junge Menschen in Bayern bewegt. Das Festival wäre aber nicht ohne die vielen Partner und Unterstützer der JUFINALE möglich – Ihnen gilt mein besonderer Dank."

 

Medienarbeit wichtig für soziale Kompetenzen und Identitätsfindung


BJR und JFF verfolgen mit der JUFINALE das Ziel, über die Filmarbeit wichtige Kompetenzen an junge Menschen heranzutragen: "Die Filme haben das enorme kreative Potenzial der Jugendlichen gezeigt. Das demonstriert einmal mehr, wie wichtig aktive Medienarbeit für junge Menschen ist. Beim Drehen lernen sie, wie Medien funktionieren, die Realisierung von Filmideen hilft ihnen bei der Identitätsfindung und die gemeinsame Arbeit in der Gruppe fördert soziale Kompetenzen", so Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings. Wichtig sei deshalb, medienpädagogische Arbeit auch in Zukunft verstärkt zu fördern und abzusichern.