Workshops

Sa. 16. März 2019 - 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Es werden zwei Workshops angeboten, die gleichzeitig stattfinden:




Von der Idee zum eigenen Film

Film ist ein spannendes und in vielerlei Hinsicht interessantes Medium. Menschen jeden Alters und mit verschiedensten Hintergründen können damit Geschichten erzählen nacherlebbar machen.

Doch wie komme ich zu einem Ergebnis mit dem ich zufrieden bin und das vorzeigbar ist? Welche Technik brauche ich dafür, wie komme ich von der Idee zum Drehbuch oder wie bringe ich viele Ideen unter einen Hut? Und vor allem: Wie setze ich meine Filmidee gestalterisch um?

 

Dieser Workshop richtet sich an angehende Filmemacher*innen ohne viel Vorerfahrung und gibt einen Überblick über die Grundlagen des Videodrehs. Anhand von praktischen Beispielen beschäftigen wir uns mit Bildgestaltung, Handlungsaufbau und Kameraführung. Dieses Jahr wollen wir theoretisch und praktisch auf das Filmen mit dem Smartphone eingehen.


Sylvia Höfle macht als Erzieherin seit 2004 Medienarbeit im Quibble (JugendKinderKulturhaus des KJR Nürnberg-Stadt) und leitet dort regelmäßig Videoprojekte.

 

Ort: Dieser Workshop findet im wenige Meter entfernten Seminarraum DELTA (KJR Nürnberg-Stadt) statt. Alle Interessierten treffen sich um 14:00 Uhr an der JuFiFe-Infotheke vor dem Festival-Saal (Arena-Kino).

> zur Programmübersicht




Log Line, Outline, Plot Points - Hilfe oder Hürden beim Drehbuchschreiben?

Oft ist es so, dass ein Thema oder eine Idee für einen Kurzspielfilm eigentlich recht schnell gefunden ist. Auf Recherche und Stoffentwicklung wird dann gerne zugunsten der Spontaneität verzichtet. Und das Filmende, die Auflösung, bleibt erst einmal für lange Zeit oder manchmal auch für immer, im Dunkeln. Dieser Weg kann, muss aber nicht immer, zu einem interessanten Kurzfilm führen.
Dass es auch andere Herangehensweisen gibt, zeigt dieser Drehbuchworkshop. Ein gut geplantes, strukturiertes Drehbuch ist in vielen Fällen tatsächlich eine zweckmäßige Hilfe. Zielführend sind dabei zudem ein paar Kniffe und Tricks, um zunächst eine tragfähige Story zu entwickeln. Diese Story kann dann die Grundlage für ein Drehbuch bilden. Anhand von Filmbeispielen werden dabei die vielfältigen Möglichkeiten für Aufbau und Dramaturgie eines Kurzfilms exemplarisch vorgestellt.


Michael Bloech arbeitete lange Jahre als Medienpädagoge am „JFF - Institut für Medienpädagogik“. Bis heute betreut er Kurzfilmprojekte von Jugendlichen und veröffentlicht Artikel in Fachzeitschriften und Fachbüchern. Zudem besitzt er einen Lehrauftrag für Medienpädagogik an der Hochschule München.

 

Ort: Dieser Workshop findet im Festival-Saal (Arena-Kino) statt.


> zur Programmübersicht