RE Z - Plötzlich ist was faul

preview

Name des Filmteams:
Alexander Kleinrensing

Fertigstellung:
2014

Filmlänge:
6 Minuten

Genre:
Spielfilm

Kurze Beschreibung des Inhalts:

Marco hat mal wieder alles verschlafen. Diesmal das Ende der Menschheit. Ein Zombiefilm der anderen Art.

Laudatio: "Marco hat die Zombieapokalypse verschlafen, wacht in einer zerstörten Welt auf und ist obendrein selbst noch infiziert. Helfen kann nur sein Freund, dessen Frau sich nur schwer überzeugen lässt, Marco in die Wohnung zu lassen. Bevor die Frage geklärt werden kann, ob das Paar ihr wertvolles Gegenmittel an Marco verschwenden wird, verwandelt sich Marco schon (selbst) zum Zomie. Der Untote, der dem Zuschauer zuerst als Bedrohung erscheint, wird schließlich zum Verbündeten und erweist sich vielleicht als - wenn auch toter - treuerer Freund. Komödiantisch nähert sich der Regisseur Alexander Kleinrensing dem Genre 'Zombiefilm' an und verbindet es mit 'Western-Elementen'

Es ist bemerkenswert, mit welcher Kombination aus Ausstattung, SFX und VFX der Regisseur eine Dystopie erschafft, die wir sonst nur aus Kinoproduktionen kennen. Man spürt die enge Zusammenarbeit der Departments und die präzise Vorbereitung von Maske und Kostüm. Die Schauspieler verkörpern ihre Figuren liebevoll und auch die Tonalität ihres Spiels passt perfekt zum Genre. Hervorzuheben ist auch die gut geführte Kamera, die Musik und die Produktionsleistung. RE Z macht definitiv neugierig auf die folgenden Arbeiten von Alexander Kleinrensing und seinem Team."

Zurück