Jugendfilmfest 1984

Beim Stichwort Video schreckt der mediengeplagte Normalbürger zunächst auf, denn Horror- und Gewaltkassetten sind  in der Regel angesesagt, deren Flut er nicht zu bewältigen weiß . Auch Jugendschützer sind auf den Plan gerufen. Verbote werden ausgesprochen und Eltern und Jugendliche vor- den schädlichen Auswirkungen gewarnt. Daß Video auch anders genutzt werden kann, dokumentiert das nun schon zweiten Mal durchgeführte Jugeridfilmfest im Medienzentrum München. Dank der finanziellen Unterstützung durch das Stadtiugendamt München konnte auch diesmal wieder Münchner Jugendfilmgruppen ein Forum für ihre Produktionen geboten werden. Insgesamt reichten über 30 Jugendfilmgruppen aus dem Stadtgebiet München ihre Produktionen ein, von denen dann rund 20 während des 2. Jugendfilmfestes vom 5 . bis 8. Dezember 1984 gezeigt wurden.

Die ganze Dokumentation des Jugendfilmfest 84.